Hasen-Cake Pops

hasencakepops1

Cake Pops – kleine Kuchen am Stiel. Klingt einfach, ist es aber nicht. Naja, eigentlich schon, man sollte sich halt etwas Zeit einplanen… so zwischendurch funktioniert das nicht!

Cake Pops bestehen aus zerbröselten Kuchen und einem Frosting. Daraus wird eine knetbare Masse hergestellt, die mit Schokolade oder Candy Melts überzogen wird. Anschließend kann man sie noch verzieren.

Ich habe die Cake Pops schon in den verschiedensten Variationen versucht, seit Herbst bin ich aber stolzer Besitzer von Julia & Sonja Wojtas „Cake Pop Bakery“ – ein wunderbares Buch, in dem alles rund um die kleinen Kuchen am Stiel erklärt wird und die ein wirklich gutes Grundrezept für den Kuchen anbieten.

Zeit sollte man wie folgt einrechnen:
Zuerst wird der Kuchen gebacken, der sollte komplett abkühlen, bevor er mit dem Frosting (welches vorher ca. 1 Stunde in den Kühlschrank sollte) vermischt wird. Diese Mischung sollte mindestens 8 Stunden im Kühlschrank durchkühlen, bevor daraus Kugeln oder Ähnliches geformt werden kann.

Die Masse bzw. die Kugeln kann man übrigens einfrieren und wenn man wieder Cake Pops machen will, kommen sie einfach aus dem Tiefkühler über Nacht (bzw. ca. 8 Stunden) in den Kühlschrank und werden dann weiterverarbeitet.

Hasen – Cake Pops

Für ca. 40 Cake Pops:
40 Stäbchen (Holz-, Plastik- oder Papierspieße)
Rollfondant (Weiss und Rosa)
Styropor (zum Hineinstecken der Cake Pops)
Kuchen:
4 Eier
230g Staubzucker
240g weiche Butter
360g glattes Mehl
1 Pck. Backpulver
200ml Milch
Mark einer Vanilleschote
Weisses Schokoladenfrosting:
200g weisse Schokolade
250g weiche Butter
200g Topfen (Quark)
Mark einer Vanilleschote
Überzug:
Weisse Kuvertüre oder Candy Melts

hasencakepops4

Für den Kuchen die Eier und den Zucker schaumig rühren, anschließend die weiche Butter einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und gemeinsam mit der Milch und dem Vanillemark in den Teig einarbeiten.

Eine Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl einstäuben. Dann den Teig einfüllen und bei 165°C ca. 50 Minuten backen.

In der Zwischenzeit kann man bereits das Frosting vorbereiten: Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit der weichen Butter, dem Topfen und dem Vanillemark vermixen und im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Wen der Kuchen fertig gebacken ist, etwas abkühlen lassen und dann mit den Fingern fein zerbröseln. Er sollte danach noch ganz auskühlen und erst nach 2-3 Stunden mit dem Frosting vermischt werden. Dazu richtig gut mit den Händen das Frosting in die Kuchenbrösel einarbeiten, bis es eine gut formbare Konsistenz annehmen.

Diese Masse kommt jetzt für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank, da die Butter und die Schokolade wieder fest werden muss.

Diese Schritte mache ich immer am Vorabend, damit ich dann gleich voll durchstarten kann.

Aus der Masse werden jetzt ca. 30g schwere Kugeln geformt (ich würde wirklich empfehlen, diese abzuwiegen, so werden sie alle ca. gleich groß). Einfach noch einmal ein bisschen durchkneten und mit den Händen zu einer Kugel rollen. Diese gebe ich (am Besten in einer großen, flachen Schüssel) in den Tiefkühler – je kühler die Masse ist, desto leichter funktioniert alles!!!

Nun werden die Hasenohren geformt: Dazu den weißen Rollfondant mit einem Teigroller ausrollen und Hasenohren ausschneiden. Meine wunderbare Assistentin, Miss Absolut (wer sie kennt, weiß, warum 😉 ) hat dafür ein spitzes Messer auf den Fondant gelegt und mit einem 2. Messer die Ohren rund um das Messer ausgeschnitten. Hat super funktioniert! Dann das gleiche mit dem rosa Rollfondant machen, nur eben kleinere, dünnere Stücke, da diese in die weißen Ohren eingelegt und leicht festgedrückt werden.

hasencakepops2

Jetzt wird die Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen und die Kugeln aus dem Tiefkühler geholt (Immer nur 2-3 Stück, damit sie kühl bleiben!!!). Ein Stäbchen wird jetzt mit einem Ende in die Schokolade getunkt (ca. 1 cm) und mit dem Schokoladenende sofort in die Kugel gesteckt – ungefährt bis zur Mitte! Die Schokolade wird fest und verbindet sich mit dem Cake Pop und damit hält das Stäbchen Bombenfest!!! Ich gebe dazu die Kugeln mit den Stäbchen darin noch einmal ein paar Minuten in den Tiefkühler.

Dann werden die Kugeln mit der Kuvertüre überzogen – einmal mit der ganzen Kugel durch die Schokolade fahren, dabei die Kugel immer drehen, so dass wirklich überall Schokolade verteilt ist. Jetzt die Kugel immer leicht drehen, bis die ganze überschüssige Schokolade herunter getropft ist und die Schokolade leicht anzieht. Dauert ein bisschen! Deshalb wieder immer nur 2-3 Kugeln aus dem Tiefkühler nehmen, sonst werden sie zu weich und in der Verbindung mit der warmen Schokolade fallen sie euch dann von den Stäbchen runter!!!

Theoretisch sind sie ja jetzt fertig – wir wollen allerdings Hasen haben! Also haben Miss Absolut und ich die Ohren mit etwas übrig gebliebener geschmolzener Schokolade an die Hasen geklebt und ihnen mit einem Zuckerstift Barthaare und Zähne gemalt. (Das machen wir das nächste Mal aber lieber mit geschmolzener, dunkler Schokolade und einen Zahnstocher!!!). Das Näschen haben wir wieder mit etwas geschmolzener Schokolade und einem kleinen Zuckerherz hinauf geklebt.

Die Cake Pops müssen kühl gelagert werden und sollten binnen ein paar Tagen vernascht werden!!!

hasencakepops3

Schreibe einen Kommentar