Pasta mit langsam geschmortem Rinderragout

Ich bin verliebt!!!!! In ein schmorrind3neues Kochbuch, und zwar in das neue von Donna Hay: „Die neuen Klassiker“ – 300 geniale Rezepte, von denen ich ungefähr 200 am liebsten sofort nachkochen würde. Angefangen habe ich mit Pasta mit langsam geschmortem Rinderragout – echtes Slow Food ohne viel Aufwand, weil es ja alleine vor sich hin schmort 😉 Lasst es euch schmecken! Achja, ich werde demnächst noch mehr Rezepte aus diesem Buch ausprobieren und mich dann vielleicht einmal über eine Rezession drübertrauen, wenn es euch denn interessiert!

Im Originalrezept wird übrigens 1 kg Rinderbrust verwendet, ich habe Gulaschfleisch genommen und davon nur die Hälfte, also bei den restlichen Zutaten auch ein bisschen weniger genommen. Hier folgt also das abgewandelte Rezept für 4 Esser:

Pasta mit langsam geschmorten Rinderragout

schmorrind2

500g Rindsgulaschfleisch
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
250ml Rotwein
300ml Rindsuppe
1 Dose Tomaten (ca. 400g)
4 Lorbeerblätter
1 EL Tomatenmark
1/2 EL Zucker
Pasta

Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Das Rindfleisch in etwas Mehl wenden. Einen großen Topf mit etwas Öl heiß werden lassen und das Rindfleisch von allen Seiten anbraten. Herausnehmen und auf die Seite stellen.

Nocheinmal ein bisschen Öl in den Topf geben und die kleingeschnittenen Zwiebel und Knoblauch darin ein paar Minuten anbraten.

Den Wein dazu schütten und alles 2-3 Minuten reduzieren lassen. Jetzt am Besten mit dem Kochlöffel den Bratensatz vom Topfboden lösen, jetzt geht es am leichtesten.

Die Rindsuppe, Tomaten, die Lorbeerblätter, das Tomatenmark und den Zucker einrühren. Das Fleisch wieder dazugeben und alles mit einem gut schliessendem Deckel (Achtung! Backofenfest!) ins vorgeheizte Backrohr geben.

Mit geschlossenem Deckel 2 Stunden schmoren, dann noch eine halbe Stunde ohne Deckel.

Zum Schluß das Fleisch herausnehmen und mit 2 Gabeln zerrupfen, dann wieder zurück in die Sauce geben. Mit Pasta und frisch geriebenen Parmesan servieren.

schmorrind1

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar