Arancini – Italienisches Fastfood

Bei uns gibt es ja öfters Risotto. In allen Variationen. arancini2Übrig bleibt normalerweise nichts, und wenn doch, dann wird es im Laufe des Abends beim durch-die-Küche-gehen-und-kurz-in-den-Topf-reinschauen vertilgt. Jetzt habe ich mir vor Kurzem ein Risotto-Kochbuch gekauft und darin neben traumhaften Risottorezepten ein Rezept für Arancini entdeckt. Das sind kleine Bällchen, geformt aus Risotto, paniert und frittiert. Im Kern steckt meist noch eine kleine Überraschung wie Käse oder eine besondere Salami.

In Italien bekommt man das an jeder Ecke auf der Strasse, wie bei uns Döner und Currywurst. Man isst es zwischendurch als Snack.

Das wollte ich jetzt unbedingt mal ausprobieren. Es gab auch einige Male Risotto in letzter Zeit, aber es blieb leider nie etwas übrig. Also dachte ich mir letzte Woche, als ich ein Eierschwammerlrisotto kochte, ich mache einfach mal soooo viel, dass etwas überigbleiben muss. Ist mir dann auch gelungen. 😉

Arancini – Italienische Reisorangen

arancini1

Risotto, fertig gekocht
(wer ein Rezept braucht – hier ist eines)
1 Eigelb
nach Belieben Käsewürfel, Salamiwürfel für die Füllung
Mehl, Ei und Semmelbrösel zum Panieren
Öl zum Frittieren

Das Eigelb wird mit dem Risotto gut durchgemischt. Dann kleine Bällchen formen (so ca.  5 cm groß), wenn man sie füllen will, ins Innere einen kleinen Käsewürfel (oder etwas Anderes) hineingeben. Den geformten Ball zuerst in Mehl wälzen, dann in den versprudelten Ei, dann in den Semmelbröseln.

In einem Topf zum Frittieren geeignetes Öl heiß werden lassen. Ich gebe zum Testen immer ein bisschen von den Semmelbröseln in das Öl, wenn es kleine Blasen wirft, hat das Öl die optimale Temperatur.

Die Reisbällchen goldgelb frittieren und anrichten.

Entweder isst man sie wirklich als Snack zwischendurch, sie passen aber auch gut als Beilage bzw. in einer großen Schüssel Salat.

eierschwammerlrisotto arancini0

Schreibe einen Kommentar