Dim Sum – Pasta mal anders

Ich liebe Pasta. In allen Variationen. Was ich allerdings noch nie probiert habe, sind Dim Sum – asiatische Teigsäckchen, verschieden gefüllt. Aber ich lasse es auf einen Versuch ankommen und durchsuche das Internet nach passenden Grundrezepten, die ich etwas nach meinem Geschmack und meiner Vorratskammer abwandle. Was ich in unserer Kleinstadt leider nicht bekomme, ist WanTan-Teig. Also nehme ich (wegen leichtem Zeitdruck) eine Packung fertigen Pastateig mit. Habe ich noch nie probiert, bin aber angenehm überrascht. Auch die Dim Sum überzeugen mich – hätte ich mir nicht so lecker vorgestellt 😉

 

Dim Sum mit Faschierten und Champignons

DimSum

1 Packung fertigen Pastateig (bzw. WanTan-Teig)
300 g Faschiertes gemischt
200 g Champignons
Frühlingszwiebel
Stangensellerie
Karotten
Sojasauce

Das Faschierte mit etwas Öl anbraten, salzen, pfeffern und mit etwas Sojasauce ablöschen. Dann das Ganze in eine Schüssel umfüllen.
Das ganze Gemüse klein würfeln (die Mengen sind Geschmacksache 😉 ) und anbraten. Zum Faschierten dazu und gut durchmischen.

DimSum1DimSum2

Aus dem Teig ca. 10cm große Quadrate schneiden, mit etwas Wasser oder Eigelb befeuchten und in die Mitte jeweils einen Löffel mit der Gemüse-Fleisch-Mischung geben. Die Teigplatte an den Ecken anheben und wie ein Säckchen zusammendrücken.

DimSum3DimSum4

In der Zwischenzeit einen Topf mit etwas kochendem Wasser und einen Dämpfeinsatz bzw. Bambuskörbchen zum Dämpfen vorbereiten. Wenn man WanTan-Teig verwendet, sollte das Dämpfen nur ca. 10 Minuten brauchen, mit dem Pastateig braucht man 30 Minuten.

Bei 30 Minuten kann einem natürlich passieren, dass das ganze Wasser verkocht (ja, ist mir passiert), also vielleicht nicht ganz so hoch aufdrehen. 😉  Am besten serviert man die fertigen Dim Sums mit etwas Sojasauce, diese rundet das Ganze perfekt ab.

Schreibe einen Kommentar